Luc's Geschichte

Luc’s oberstes Gebot: „100 % Handwerk, Hingabe, Leidenschaft, Erfahrung, Überlieferung und Tradition – für wahren Genuss“

Im Juli 2007 macht sich Luc – seinen Abschluss als gelernter Bäcker eben erst in der Tasche – direkt ans Werk: Unter der Marke „Galettes de Luc“ beginnt er mit der Produktion von Waffeln aus 100 % handwerklicher Herstellung.
Sein außergewöhnliches Feingebäck – so frisch und so authentisch im Geschmack – überzeugt schnell im ganzen Land.

„Das Rezept guter Waffeln und das Geheimnis ihrer Herstellung verdanke ich meiner Großmutter mütterlicherseits: meiner Patin Jeanine.

Von frühester Kindheit an habe ich viele Stunden bei ihr in der Küche verbracht, i, aus einfachsten Zutaten diese duftende, herrlich weiche Köstlichkeit zu zaubern.

Das Aroma des rohen Teiges, der Duft gebackener Waffeln… Sie wecken immer wieder Kindheitserinnerungen in mir. Noch heute höre ich ihre Stimme:
-„Luc, wasch dir die Hände!”
-„Luc, sie werden anbacken, wenn du das Waffeleisen nicht einölst…“
-„Aber Luc, lasse sie doch ein wenig länger backen, sie sind ja noch ganz blass! Herrje, herrje…!“
-„Na bitte, da hast du es: Jetzt sind sie verbrannt – zwei Waffeln für die Hühner!“
-„HÖR ENDLICH AUF, SO VIEL TEIG ZU NASCHEN: DU WIRST NOCH BAUCHWEH BEKOMMEN!!!“ -„Hörst du, wie sie backen?“
-„Autsch, jetzt hast du hast dich verbrannt: Lass mich schnell pusten – und jetzt noch ein Küsschen, damit es schneller heilt!“

Dank meiner Großmutter habe ich eine kulinarische Tradition Belgiens kennen- und lieben gelernt: die Galette.

Dank ihr verstehe ich mich auf echtes handwerkliches Backen; darauf, jeden Tag aus einfachsten Zutaten und in traditioneller Weise leckere, rundum „ehrliche“ Waffeln von höchster Qualität herzustellen.

Es ist mir eine wahre Freude, heute das traditionelle „Küchengeheimnis“ unserer Familie aus den Ardennen zu teilen.

Das Gute, das man schmeckt, das Besondere, das man genießt. (Alles andere als ein Industrieprodukt).

Die Unternehmensgeschichte

2007: Mit seinem Bäckerdiplom in der Tasche macht sich Luc Mathot im kleinen Ort Celles ans Werk.
2009: Er stellt seinen ersten Arbeiter ein (einen Freund aus Kindertagen) und zieht in ein neues Gebäude.
2010: Inmitten motivierter, dynamischer junger Menschen der Region entwickelt sich sein Geschäft.
2011: Neue Herausforderungen stehen bevor. Luc optimiert seine Gerätschaften.
2012: Er stellt einen Vertriebsmitarbeiter ein.
2015: Luc baut seine eigene „Backstube“ von 1200m². Sein Team wächst auf etwa zehn Personen.
2017: Er erhält seine erste IFS FOOD-Zertifizierung mit überragenden 99,31 %.
2018: Luc ergänzt sein Sortiment um eine weitere Spezialität: die große, rechteckige Butterwaffel.
2019: Luc will seinen Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz leisten: Er beschließt, ein Windrad zu bauen, um sein komplettes Unternehmen mit Ökostrom aus eigener Produktion zu versorgen.
Heute beschäftigt er 17 Mitarbeiter und strebt neue Märkte jenseits der Landesgrenzen an.