Zuckerwaffeln

Hausgemachte Waffel

aus handwerklicher Herstellung

Inspiriert ist dieses typisch belgische Feingebäck von der Lütticher Zuckerwaffel, die – so die Legende – vom Koch des Prinzen von Lüttich erfunden wurde. Das Gebäck basiert auf Briocheteig, besprenkelt mit schneeweißem Hagelzucker. Mit ihrem delikaten Duft und Aroma hat diese neue Spezialität schnell das gesamte Königreich Belgien verführt.
Wunderbar weich, stellenweise karamellisiert, mit dem feinen Knusper von süßem Hagelzucker.

Waffeln – Genuss in unendlicher Variationsvielfalt

Kalt oder erhitzt (Mikrowelle, Toaster, Kontaktgrill), pur, mit Schokolade überzogen, mit Fruchtpüree, einer Kugel Eis oder – ganz klassisch – mit Schlagsahne.

Luc’s Lieblingsrezept: Die Waffel „Tatin“

Äpfel oder Birnen in einer Pfanne karamellisieren: Den Pfannenboden mit einer Schicht Zucker bedecken und langsam schmelzen lassen. Butter hinzu, mit dem geschmolzenen Zucker vermischen und die geviertelten Äpfel (oder Birnen) dazugeben.
Ein wenig Wasser angießen und auf niedriger Stufe etwa 30 Minuten garen.
Garvorgang überwachen und das Obst so wenden, dass es von allen Seiten gut karamellisiert wird. Am Ende des Garvorgangs sollte praktisch kein Saft mehr in der Pfanne sein.
Das karamellisierte Obst auf die Zuckerwaffel setzen, mit einer Kugel Vanilleeis anrichten und – für besondere Naschkatzen – mit einem extra Klecks frischer Sahne servieren.

 

 

Konfektionierung

Frisch:

  • Packung mit 5 Waffeln / 420gr: 15 Tage haltbar
  • Großgebinde: Karton mit 25 oder 100 Waffeln: 15 Tage haltbar

 Tiefgekühlt:

  • Karton mit 25 oder 100 Waffeln: 3 Monate haltbar

 

Unsere Zutaten

Weizenmehl
Zucker (Glukose)
Wasser
Pflanzenfett, nicht gehärtet
Eier
Hefe
Salz
Milch

 

Allergene

Eier und Eiererzeugnisse
Glutenhaltiges Getreide
Milch, Milcherzeugnisse, und andere laktosehaltige Produkte

Share